shadow_content_top
Logo Landkreis Forchheim
Website Landratsamt Forchheim
Kreisheimatpflege im Landkreis Forchheim


Grundlage für die Tätigkeit der Kreisheimatpfleger ist die

Richtlinie über die Heimatpflege in den Landkreisen, kreisfreien Städten und Großen Kreisstädten (Heimatpflegerichtlinie – HeiPflR)

Präambel
Heimatpflege – eine staatliche und kommunale Aufgabe

Zu den Aufgaben des Freistaates Bayern gehört nach Art. 3 Abs. 2 der Verfassung der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und der kulturellen Überlieferung – er trägt somit die Verpflichtung zum Schutz der Heimat. Zur Heimat gehören sowohl materielle Bestandteile wie Kulturlandschaften, Siedlungen, bauliche Anlagen, Denkmäler oder Trachten als auch immaterielle Kulturgüter wie Bräuche, Feste, Volksmusik oder Dialekte. Schutz bedeutet dabei nicht nur Bewahrung und Pflege, sondern auch verantwortungsvolle Weiterentwicklung. In diesem Sinne hat sich die Heimatpflege den gesellschaftlichen Veränderungen und Herausforderungen der Gegenwart zu stellen und den vorhandenen Werten neue hinzuzufügen.

In Art. 141 bestimmt die Verfassung des Weiteren, dass die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und der Natur sowie die Landschaft öffentlichen Schutz und Pflege des Staates, der Gemeinden und der Körperschaften des öffentlichen Rechts genießen. Nach Art. 83 der Verfassung fallen die örtliche Kulturpflege und die Erhaltung ortsgeschichtlicher Denkmäler und Bauten in den eigenen Wirkungskreis der Gemeinden. Demgemäß schreiben die Kommunalgesetze vor, dass die Gemeinden, Landkreise und Bezirke in den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit die öffentlichen Einrichtungen schaffen sollen, die für das kulturelle Wohl der Einwohner nach den örtlichen Verhältnissen erforderlich sind (Art. 57 Abs. 1 der Gemeindeordnung – GO, Art. 51 Abs. 1 der Landkreisordnung – LKrO, Art. 48 Abs. 1 und Abs. 2 der Bezirksordnung – BezO).

In diesem Sinne sind bei jedem Bezirk hauptamtliche Bezirksheimatpflegerinnen und Bezirksheimatpfleger tätig. In den Landkreisen, kreisfreien Städten und Großen Kreisstädten widmen sich hauptamtlich oder ehrenamtlich bestellte Heimatpflegerinnen und Heimatpfleger dieser Aufgabe. Hinzu kommen zahlreiche (regelmäßig ehrenamtliche) Ortsheimatpflegerinnen und Ortsheimatpfleger, die von den kreisangehörigen Gemeinden bestellt werden.

Link zur Heimatpflegerichtlinie

Kreisheimatpfleger des Landkreises Forchheim:

Heimatpfleger für Baudenkmäler
Brütting M.A., Georg
Adresse: Franz-Dörrzapf-Straße 13
PLZ: 91320
Ort: Ebermannstadt
Telefon: 09194/796925
Mail: georg.bruetting@heimatpfleger.bayern

Heimatpfleger für Brauchtum, Tracht, Laienspiel, Mundart und Geschichte
Dippacher, Edwin
Adresse: Klingenstraße 7
PLZ: 91336
Ort: Heroldsbach
Telefon: 09190/1254
Mail: edwin.dippacher@heimatpfleger.bayern

Heimatpfleger für Bodendenkmale und Kulturlandschaftsbeauftragter
Wagner, Lutz
Adresse: Am Lochberg 1
PLZ: 91344
Ort: Waischenfeld (Nankendorf)
Telefon: 0151/11674759
Mail: wagnerlutz@live.de


Kreisarchivpflege

Der Kreisarchivpfleger berät die Gemeinden in allen Fragen des kommunalen Archivwesens, so insbesondere dann, wenn

  • Archivordnungen oder Benützungsregelungen vorbereitet werden,
  • Mitarbeiter mit der Ordnung oder Betreuung des Gemeindearchivs beauftragt werden,
  • Archivräume geschaffen oder eingerichtet werden,
  • entbehrliche Unterlagen ausgesondert werden und über deren Archivierung oder Vernichtung zu entscheiden ist,
  • Grundsätze der Erschließung von Unterlagen aufgestellt werden sollen.

Der Archivpfleger besucht die Gemeinden in regelmäßigen Abständen und erörtert dabei alle mit dem Archiv zusammenhängenden Probleme. Über die vor Ort gewonnenen Erkenntnisse berichten sie dem zuständigen Staatsarchiv.

Kreisarchivpfleger
Georg Knörlein
Adresse: Heugasse 13
PLZ: 91356
Ort: Kirchehrenbach
Mail: georg.knoerlein@gmx.net

 

 
 


[ Aufgabenbereiche > Kultur- und Sportamt > Kreisheimatpflege ]
powered by webEdition CMS